Ein Schritt zur Nachhaltigkeit - Seit Januar 2015 wird das gesamte durch Übersee-Importe der H. Erhard Wagner GmbH freigesetzte CO2 neutralisiert.

Unser Ziel ist es, die durch unsere unternehmerischen Aktivitäten resultierenden Umweltbelastungen möglichst gering zu halten. Ein wesentlicher Faktor sind die durch Warentransporte entstehenden CO2-Emissionen. Da die Lieferanten unserer Rohstoffe überwiegend in Asien und Südamerika beheimatet sind, machen Importe aus Übersee über 90% unseres Einkaufsvolumens aus. Um die dadurch bedingten Umweltbeeinträchtigungen möglichst gering zu halten, wählen wir den Transportweg mit den geringsten CO2-Emissionen und lassen die Ware per Seetransport nach Deutschland kommen.
Seit 2015 haben wir uns zudem entschlossen, die unvermeidbaren CO2-Emissionen für diese Seetransporte auf freiwilliger Basis zu kompensieren. Für die in 2015 angefallenen Emissionen haben wir Verträge mit zwei Agenturen abgeschlossen:
Mit dem ersten Projekt unterstützen wir die Wiedervernässung des Königsmoores in Schleswig-Holstein, das vor vielen Jahren trocken gelegt wurde. Mit der Renaturierung wird die Kohlenstoffspeicherungsfunktion des Moores aktiviert und zudem ein selten gewordener Lebensraum für viele Pflanzen- und Tierarten (wieder)erschaffen.

Hier eine Pressenotiz

Mit dem zweiten Projekt fördern wir die Nutzung effizienter Kochöfen in Uganda, die im Vergleich zu den traditionellen, meist offenen Kochstellen weniger Brennmaterial benötigen und so die Waldabholzung verringern. Gleichzeitig verringert sich die Rauchbelastung, so dass die Gesundheit insbesondere von Frauen und Kindern geschont wird.

H. Erhard Wagner GmbH | Auf dem Pasch 18 | D-28717 Bremen | Phone +49-421-69360-0 | Fax +49-421-69360-15